|

Die Geschenke der Nachbarn

Wir sind es nicht gewohnt, dass wir Nachbarn im Hafen bekommen. So sind wir erstaunt über das rege Kommen und Gehen an diesem schönen Tag, an dem die Norweger Ferien haben. 

Der erste Nachbar kommt am Mittag in einer Ruhe und Gelassenheit, wie man es selten sieht. Er lässt sich alle Zeit der Welt um sich umzusehen und zu entscheiden wo er wie anlegt. In einer Gemütlichkeit fährt er die Boje und dann den Steg an, wechselt ein paar freundliche Worte mit uns, stellt seinen Stuhl auf die Hafenmauer und geniesst den Nachmittag an der Sonne. Er schenkt uns Ruhe und Gelassenheit.  

Ein zweites Boot legt an, ein Paar mit zwei Hunden. Wie sie uns erzählen, gehen sie einkaufen und fahren weiter Richtung Fjord um hinten im Fjord Skifahren zu gehen. Das sei sehr populär hier, Skifahren und auf dem Boot übernachten. Klingt spannend. Sie schenken uns ein 70cm, frisch geangelten Kabeljau und fahren wieder weiter in den Fjord. 

Die dritten Nachbarn kommen im Halbdunkeln. Eine Familie mit zwei Kindern. Sie schenken uns Lebendigkeit und Freude.

Die Vierten kommen Mitten in der  Nacht um 2 Uhr und tuckern verstohlen in die Box. Und so manche Geräusche bereichern uns die Nacht, wie etwa Kinderdrama, jemand der über einen Kübel stolpert und dabei kreischt und flucht… 

Für uns ist es die erste Erfahrung mit anderen bewohnten Booten nebeneinander in einem Hafen zu liegen .

Ähnliche Beiträge